About Belästigung & Ertragen

Samstag. Ich bin in Dortmund unterwegs. Bei den Protesten gegen den Naziaufmarsch oder beziehungsweise von Polizeikessel von Polizeikessel, weil wir massiv behindert wurden.

Ich twittere darüber. Dass Menschen gepfeffert wurden. Dass die Polizei die Spiegelbarrikaden zerstört hat. Dass es im Polizeikessel keinen Schatten gibt und es heiß ist. Was man an einem Demotag in Dortmund eben so erlebt.

Dann innerhalb weniger Minuten mehrere Replys verschiedener Accounts. Ich solle doch meine weiblichen Befindlichkeiten sein lassen und nicht nerven. Ich solle mich mal hinknien und tun wozu ich als Frau bestimmt sei. Ich solle zurück in die Küche gehen.

‚Nette‘ besorgte Bürger, die offenbar Antifas und Frauen gleichermaßen blöd finden und mir deswegen sexistisch kommen.

Wie üblich. Bist du eine politische Frau musst du damit rechnen sexistisch beleidigt zu werden. Es ist Alltag. Vorallem wenn du womöglich links und feministisch bist. Ist einfach so.

Du kannst dann entweder viel Zeit darauf verwenden Anzeigen zu schreiben. Oder du blockst die ganzen Typen halt weg. (Mehr zu Hasskommentaren und die Reaktion darauf schrieb ich mal ausführlich hier)

Wobei ich halt immer noch kein Fan davon bin, solche Leute grundsätzlich einfach zu ignorieren. Es ist nicht in Ordnung, dass Frauen damit rechnen müssen beleidigt zu werden. Es ist nicht in Ordnung zu verlangen, dass sie das klaglos ertragen.

Ich hab in den letzten Jahren einiges erlebt. Schlimme Kommentare in sozialen Medien waren eines. Aber auch massenhafte Anmeldungen für Newsletter, Telefonterror durch Firmen wo ich angeblich per Onlineformular um Rückruf gebeten habe. Man hat mir Probeabos von Zeitungen zusenden lassen. Kataloge für Übergrößenmode oder von Jagdgeschäften. Hab auch mal einen Mitgliedsantrag für eine Nazipartei zugeschickt bekommen. Leute haben online meinen Namen benutzt um andere Antifas zu outen. Schon drölfzig mal wurde versucht mein Twitterpasswort zurück zu setzen um meinen Account zu hacken. All so eine Scheiße.

Will ich das klaglos ertragen? Will ich darüber schweigen?
Eigentlich nicht.

Weil ich weiß, dass es anderen Frauen noch schlimmer geht. Bei anderen die Drohungen noch konkreter sind. Weil das nicht in Ordnung ist. Sollen wir alle die Fresse halten, bis jemand mal vor unserer Tür steht? Wohl eher nicht.

Und trotzdem hab ich dann den Gedanken im Kopf „Immerhin werde ich nur im Netz sexistisch beleidigt und wurde von körperlichen Belästigungen im Reallife bisher soweit verschont.“ Muss so etwas sein, was man ins Hirn einprogrammiert kriegt von der Gesellschaft. Froh sein, dass man nur schriftlich belästigt wird? Wie irre ist das? Belästigungen sind nie okay. Auch nicht schriftlich.

Ich ärgere mich bei solchen Gedanken dann wieder tierisch über mich selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.